Anbieter anzeigen
Garten-Magazin

Kletterpflanzen für Garten und Balkon

Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt. Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt.   >> weiterlesen ...

Gut zu wissen
Pflanzen Versandhandel

Inspiration Bundesgartenschau - Ideen für den Garten

Für die Gartengestaltung finden sich überall Inspirationen: auf Urlaubsreisen, bei Freunden und Nachbarn, in Fachzeitschriften oder auf Bundesgartenschauen. Die seit 1951 alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung zieht jedes Mal Millionen von Besuchern auch aus dem Ausland an. Die ehemaligen BUGA-Gelände werden nach wie vor als Naherholungszentren genutzt und haben wie der Grugapark in Essen, der legendäre Stadtgarten ?Planten un Blomen? in Hamburg oder der Schlosspark in Schwerin sogar grenzüberschreitende Berühmtheit erlangt.

Vor etwa 200 Jahren wuchs das allgemeine Interesse an Pflanzen, denn Gärten waren jetzt nicht mehr nur dem Adel vorenthalten. Speziell in England, Belgien und Deutschland dienten die beim Volk immer beliebter werdenden Gartenschauen als großer Marktplatz für höfische Baumschulen und Gärtnereien, die ihre Erzeugnisse auf diese Weise einem größeren Publikum vorstellen konnten. Gerade exotische Pflanzen galten als Statussymbol und wenn wir heute unsere Palmen, Kakteen und Orchideen als selbstverständliche Zimmerpflanzen ansehen, so waren diese Gewächse früher eine teure Rarität, die sich nicht jeder leisten konnte.

Nach wie vor interessieren wir uns für seltene Pflanzen, die unsere Gärten bereichern. Über den Aspekt der zukunftsorientierten Naherholung hinaus präsentiert daher jede Bundesgartenschau die jeweils neuesten Pflanzenzüchtungen und aktuellsten Erkenntnisse aus dem Garten- und Landschaftsbau. Dabei richten sich die Ausstellungen mit ihrem Angebot natürlich auch an die Gartenbesitzer.

In den vergangenen Jahren konzentrieren sich die Veranstalter zunehmend auf den Umwelt- und Artenschutz, wobei sie die Besucher aktiv mit einbeziehen. In Einzelschauen kann man sich beispielsweise darüber informieren, wie kleine Biotope funktionieren und wie man sie im eigenen Garten anlegen kann.

Bundesgartenschau 2011 in Koblenz

Die nächste Bundesgartenschau findet vom 15. April bis 16. Oktober in Koblenz und damit zum ersten Mal in Rheinland-Pfalz statt. Die Ausstellung unterteilt sich in drei Areale, wobei die Besucher im Stadtzentrum ans Deutsche Eck und vor das Kurfürstliche Schloss sowie auf der anderen Rheinseite auf das Hochplateau der Festung Ehrenbreitstein geführt werden.

Eine der Hauptattraktionen ist die Seilbahn, mit der man von der Innenstadt auf das Plateau gelangt. Allein auf dem riesigen Gelände der Festung bieten sich Hobbygärtnern durch die großen Stauden- und Rosenausstellungen, Freilandschauen und Informationsveranstaltungen zahlreiche Gelegenheiten, sich hinsichtlich der Gartengestaltung inspirieren zu lassen. Im „Kompetenzzentrum Grün“ vermitteln die Ansprechpartner aller gärtnerischen Berufsstände Wissenswertes rund um sämtliche Gartenthemen und stehen den Besuchern jederzeit Rede und Antwort. Ob Obst-, Gemüse- und Weinanbau, historische Gärten auf dem Festungsdach oder die Ausstellung „Vielfalt des Lebens“: So viele Anregungen auf verhältnismäßig kleinem Raum findet man fast nur auf einer Bundesgartenschau.