Anbieter anzeigen
Garten-Magazin

Kletterpflanzen für Garten und Balkon

Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt. Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt.   >> weiterlesen ...

Gut zu wissen
Pflanzen Versandhandel

Blühende Vielfalt - Sommergrüne Heckenpflanzen

Sommergrüne Heckenpflanzen erfreuen durch ihre ästhetische und abwechslungsreiche Blütenpracht vom Frühjahr bis in den späten Sommer hinein. Im März gehören die Forsythien mit ihren kräftig gelben Blütenständen zu den ersten Frühlingsboten. Im Mai folgen die Hecken- oder Wildrosen, die mit roten bis rotschwarzen Hagebutten auch im Herbst für Farbakzente sorgen, während im Juni die großen rubinroten Blüten der schönen Weigelien jedem Rosengarten ernsthafte Konkurrenz machen. Sobald Sie Ihre Gartenbegrenzung aus sommergrünen Heckenpflanzen gestalten, tun Sie auch etwas für den Naturschutz, denn das Blütenmeer ist nicht nur für den Menschen ein optischer Genuss sondern dient vielen Insekten als Lebensraum. Und auch die hübsch aussehenden Früchte und Beeren haben ihren Nutzen: als Nahrung für Vögel und kleine Säugetiere.

Wenn Sie durch unsere Landschaften fahren, können Sie viele eigens für den Artenschutz kultivierte blühende Hecken bewundern. Die dichten Zweige der so genannten Linienbiotope sind für bedrohte Vogelarten ideale Rückzugsgebiete und Nistplätze. Auch Zugvögel nutzen die großen Heckenverbände als willkommenen Rastplatz. Möchten auch Sie Ihr eigenes kleines Biotop anpflanzen und von der blühenden Farbenpracht profitieren?

Sommergrüne Heckenpflanzen von Terra Pflanzenhandel – ein kleine Auswahl

Sommergrüne Heckenpflanzen erhalten Sie bei unserem traditionsreichen Heckenspezialisten Terra Pflanzenhandel aus Halstenbek. Das seit 1904 als „Ernst Ramcke Baumschulen“ bestehende Familienunternehmen beliefert seine Kunden bereits in der vierten Generation erfolgreich mit Bäumen, Sträuchern und Heckenpflanzen – und seit 2000 auch online. Terra Pflanzenhandel hat unter anderem folgende sommergrüne Heckenpflanzen im Programm:

Forsythien sind die Klassiker unter den blühenden Heckenpflanzen. Die auch als Goldlöckchen bekannten winterharten Sträucher sind der ideale Wind- und Sichtschutz. Forsythien blühen von März bis April und gedeihen an sonnigen Standorten besonders gut.


Sehr anmutig sind die Zierquitten oder Chaenomeles, die durch ihre auffällig dunkelroten Blüten gekennzeichnet sind. Die anspruchslosen sommergrünen Sträucher schätzen einen sonnigen bis halbschattigen Platz und blühen von April bis Mai.

Weigelien fallen durch ihre großen roten und glockenförmigen Blüten auf, die sich in den Monaten Mai und Juni in ihrer ganzen Pracht entwickeln. Weigelien sind hinsichtlich der Bodenqualität anspruchslos, der jedoch feucht sein sollte. Die Pflanze wächst vorzugsweise an einem sonnigen bis halbschattigen Standort.

Die zierlichen Heckenrosen oder Wildrosen sind frosthart und blühen je nach Art von Mai bis August in den unterschiedlichsten Farben, wobei die Palette von Weiß über Gelb und Rosé bis Hellrot reicht. Der angenehme Duft zieht der zierlichen Blüten zieht an die 100 Insektenarten an, von denen besonders die Pollen sammelnden Wildbienen zu erwähnen sind. Im Winter profitieren viele kleine Säugetiere und Vögel von den Hagebutten. Durch ihre Farbenvielfalt sind Heckenrosen besonders beliebt, zumal sie wenig anfällig gegenüber Krankheiten sind. Als Standort bevorzugen Heckenrosen einen lockeren und humosen Boden.

Wenn Sie Ihre Hecke auch nach der Blütezeit zum Blickfang machen möchten, empfiehlt sich besonders die Rotbuche, die ihre Blätter selbst während der kalten Jahreszeit behält. Ab Herbst erfreuen Sie sich dann über eine gelbe bis rotbraune Färbung. Natürlich können Sie Ihre Heckenpflanzen auch noch mit anderen Laubgewächsen kombinieren, denn die Artenvielfalt macht die Qualität einer Hecke aus. Je nach Anforderung an den Standort stehen Ahorn, Weißbuchen, Blutbuchen, Berberitzen, Eichen, Erlen oder die schönen Prachtspieren zur Wahl.