Anbieter anzeigen
Garten-Magazin

Kletterpflanzen für Garten und Balkon

Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt. Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt.   >> weiterlesen ...

Gut zu wissen
Pflanzen Versandhandel

Heckenpflanzen im Garten - Der große Ratgeber

Seit Jahrhunderten sorgen Heckenpflanzen für einen perfekten Sichtschutz im Garten, als grüne Grenze oder eine Wegbegrenzung verwendet man Heckenpflanzen und gleichzeitig sind sie ein schmückendes Element. Grüne, blühende oder duftende Heckenpflanzen sind ein optisches Highlight im Garten. Das Wort Hecke kommt aus dem Althochdeutschen (hegga). Es bedeutet einhegen, umzäunen. Laub- oder Nadelgehölzhecken können eine Wuchshöhe zwischen zwei und zehn Metern erreichen. Man unterscheidet zwischen immergrünen, sommergrünen Hecken, wie auch zwischen Blüten-, Dornen-, Duft-, Vogelschutz- und Schmetterlingshecken, außerdem zwischen schnellwachsenden und langsam wachsenden Hecken. Besonders für kleinere Gärten und Vorgärten sind geschnittene Heckenpflanzen wegen des geringeren Platzbedarfs gut geeignet.

Auswahl und Standort der Heckenpflanzen

Zunächst sollte geklärt werden, ob die Hecke schnell wachsen soll, die aber mindestens zweimal im Jahr geschnitten werden muß, oder ob es eine langsam wachsende Hecke sein soll, die mit einem Schnitt pro Jahr auskommt, sowie ob die Hecke über die Winterzeit die Blätter verlieren darf oder blickdicht sein sollte.

Außerdem muß geklärt werden, wie der Boden beschaffen ist. Bei lehmig-schweren Boden sollte die Aushuberde mit Pflanzerde verbessert werden, mit Gartenkalk für kalkliebende Pflanzen und mit Torf für Heckenpflanzen, die Humus bevorzugen (Rhododendron).

Expertentipp


Horst Lünser
Hobbygärtner mit viel Erfahrung seit über 30 Jahren
"Um schnell und einfach per Hand herauszufinden, wie der Boden beschaffen ist, nimmt man mit der Hand etwas Erde auf. Wenn sich die Erde im feuchten Zustand formen und kneten läßt, handelt es sich um Lehm- oder Tonboden, sandiger Boden rieselt durch die Finger. Der ideale Boden ist ein lockerer, dunkler Krümelboden.

Wer genauer über den Nährstoffgehalt bescheid wissen möchte, kann einen Bodentest machen. Dazu gibt es im Fachhandel pH-Stäbchen zum selbst messen, oder man schickt eine Gartenbodenprobe an ein staatliches Labor oder einen privaten Anbieter. dazu entnimmt man an verschiedenen Stellen im Garten Proben und vermischt diese.

Für 47 € bietet die "Stiftung Warentest" eine Bodenanalyse an http://www.verbraucher.org/pdf/181.pdf."

 

Unsere Top 5 der beliebtesten Heckenpflanzen

Für einen kurzen Überblick haben wir uns 5 beliebte Heckenpflanzen herausgepickt und die wichtigsten Eigenschaften zusammengefasst. Ziehen Sie es in Betracht ihre Heckenpflanzen online zu kaufen, lohnt sich oft ein Vergleich der Anbieter. Hier gibt es enorme Unterschiede. 

1. Liguster

Heckenpflanzen Liguster

  • kann bis 5 m hoch werden
  • wächst ca. 40 cm im Jahr
  • sehr pflegeleicht
  • anspruchslos
  • meist wintergrün
  • sehr schnittrobust
  • Standort sonnig bis halbschattig
  • Beeren sowie Pflanzenteile sind giftig

Baumschule Horstmann: ab 5 Pflanzen = € 6,50, ab 10 Pflanzen = € 5,90 Stck PREISTIPP

Garten Schlüter: Wurzelware 1 Pflanze = € 1,55

Baldur Garten: 1 Pflanze = € 1,70, ab 20 Pflanzen = € 1,40 Stck

Gärtner Pötschke: 10 Pflanzen = € 19,95, 30 Pflanzen = € 52,95

Obi Online: 5 Pflanzen = € 15,99, 10 Pflanzen = € 27,99, 20 Pflanzen = € 39,99

2. Buchsbaum

Heckenpflanze Buchsbaum

  • wird ca. 1,50 m hoch
  • langsam wachsend
  • wächst ca.10 cm im Jahr
  • anspruchslos
  • sonnig bis schattig
  • immergrün
  • nach Mitte Mai beschneiden, 
  • Buchsbaum ist in allen Teilen giftig.

Für Beeteinfassungen eignet sich der Buchsbaum besonders gut.

Garten Schlüter: Wurzelware 1 Pflanze = € 1,45, ab 50 Pfl. = € 0,95 Stck PREISTIPP

Baldur Garten: im 9x9cm Topf 1 Pflanze = € 2,65, ab 10 Pflanzen = € 2,40 Stck, ab 20 Pflanzen = € 2,30 Stck

Baumschule Horstmann: 1 Pflanze = € 3,90, ab 10 Pflanzen = € 3,50 Stck weitere Größen, Mengen und Preise vorhanden

Obi Online: 5 Pflanzen = € 9,99, 10 Pflanzen = € 17,99, 20 Pflanzen = € 29,99

3. Eibe, Taxus

Taxus Eibe Heckenpflanze

  • kann 20 m hoch werden
  • wächst ca. 20 cm im Jahr
  • immergrünes Nadelgehölz
  • auch für kleinere Heckenhöhen geeignet
  • ideales Formgehölz
  • Standort halbschattig bis schattig
  • in allen Pflanzenteilen giftig, nur nicht der rote Samenmantel.

Baldur Garten: im 9x9 cm Topf1 Pflanze = € 4,95 PREISTIPP

Garten Schlüter: im 5l Container oder Ballen 1 Pflanze = € 14,95, ab 20 Pfl. = €13,95 Stck, ab 50 Pfl. = € 12,95 Stck

Baumschule Horstmann: 1 Pflanze = € 7,90, ab 10 Pflanzen = € 7,50 Stck, ab 25 Pflanzen = € 6,90 Stck, ab 50 Pflanzen = € 6,50 Stck weitere Größen und Mengen und Preise vorhanden

Obi Online: ab 30 Pflanzen je Sorte = von € 17,99 bis € 36,99 weitere Größen, Mengen und Preise vorhanden

4. Thuja Smaragd (Lebensbaum), Zypressen

Thuja smaragd Heckenpflanze

  • 2 bis 3 m
  • wächst ca. 30 bis 40 cm im Jahr
  • anspruchslos
  • immergrün
  • gute Schnittverträglichkeit
  • sehr pflegeleicht
  • industriefest
  • überwiegend in den Spitzen der Zweige giftig.

Garten Schlüter: Wurzelware 1 Pflanze = € 1,55 PREISTIPP

Gärtner Pötschke: 3 Pflanzen = € 26,95, 9 Pflanzen = € 69,95

Baldur Garten: im 9x9 cm Topf 1 Pflanze = € 3,50

Baumschule Horstmann: 1 Pflanze = € 6,90, ab 25 Pflanzen = € 6,50 Stck ab 50 Pflanzen = € 6,20 Stck, ab 100 Pflanzen = € 5,50 Stck weitere Größen, Mengen und Preise vorhanden

Obi Online: 3 Pflanzen = € 24,99

5. Hainbuchenhecke

Hainbuchenhecke Heckenpflanze

  • ca. 3 bis 4 m
  • wächst ca. 40 bis 60 cm im Jahr
  • Standort anspruchslos
  • halbschattig bis schattig
  • im Spätsommer oder Frühherbst ist der Rückschnitt wichtig damit die goldbraune Herbst- und Winterfarbe erhalten bleibt
  • die trockenen Blätter bleiben bis zum Frühjahr an der Pflanze
  • Nur die Früchte (Bucheckern) sind für bestimmte Tierarten giftig.

Obi Online: 20 Pflanzen = € 19,99, 40 Pflanzen = € 34,99 weitere Sorten, Größen, Mengen und Preise vorhanden PREISTIPP

Gärtner Pötschke: 10 Pflanzen = € 19,95, 30 Pflanzen = 52,95

Garten Schlüter: Wurzelware 1 Pflanze = € 2,55, ab 50 Pfl. = € 2,25 Stck

Baldur Garten: Wurzelware 1 Pflanze = € 3,60, ab 5 Pflanzen = € 3,50 Stck, ab 10 Pflanzen = € 3,25 Stck, ab 20 Pflanzen = € 3,10 Stck

Baumschule Horstmann: 1 Pflanze = € 11,90, ab 10 Pflanzen = € 9,90 Stck ab 50 Pflanzen = € 8,90 Stck, weitere Größen, Mengen und Preise vorhanden

Neuanlage von Hecken - Was gilt es zu beachten?

Für die Neuanlage der Hecke muß der Boden tief gelockert werden. Im Herbst (Heckenpflanzen online kaufen - ab Ende September auch als Wurzelware bei den Pflanzenversändern) ist dafür die günstigste Zeit, dann starten die Pflanzen im Frühjahr richtig durch, aber auch im zeitigen Frühjahr (März) kann gepflanzt werden.

Dazu hebt man einen Spaten tief einen Graben (ca. 40 cm breit) aus. Eine weitere Spatentiefe wird die Erde nur umgegraben. Die Menge der Heckenpflanzen richtet sich nach der Pflanzenart und -größe, drei bis fünf Pflanzen (ein grober Richtwert) werden pro Meter gepflanzt.

Vor dem Einsetzen werden die Wurzeln leicht gekürzt. Die Gehölze werden nur so tief gepflanzt, wie sie in der Gärtnerei standen oder im Pflanzcontainer waren. Pflanzen mit Ballentuch werden mit dem Tuch in das Pflanzloch gesetzt. Das Ballentuch wird, nachdem ca. zwei Drittel der Erde aufgefüllt sind, geöffnet. Beim Einfüllen der Erde in das Pflanzloch werden wurzelnackte Pflanzen öfter kräftig in senkrechten Bewegungen geschüttelt, damit sich die Erde gleichmäßig verteilt. So bekommen die Wurzeln guten Bodenkontakt. Nach dem Einsetzen der Pflanze wird die Erde mit einer leichten Vertiefung gut festgedrückt, so daß Gießwasser nicht wegfließen kann. Angegossen wird maßvoll.

Stallmist oder Torf wird als Bodenabdeckung darauf verteilt, um für ausreichend Nährstoffe zu sorgen. Regelmäßiges Wässern ist danach wichtig. Um Feuchtigkeitsverlust und Unkrautbewuchs vorzubeugen, kann man Rindenmulch ausbringen. Da verschiedene Heckenpflanzen unterschiedliche Dünger benötigen, sollte man sich im Fachhandel beraten lassen.

Tipp: Ein schönes Erklärvideo zum pflanzen von Hecken stellt das Magazin mein-schoener-garten.de zur Verfügung.

Schneiden der Heckenpflanzen

Damit die Hecke später von unten dicht wird, werden nach dem Einpflanzen laubtragende Pflanzen ca. um die Hälfte zurückgeschnitten. Für Buchen-, Hainbuchen- und Weißdornhecken ist der erste Rückschnitt besonders wichtig, sie wachsen schwer an.

Um in Form zu bleiben, werden Hecken regelmäßig geschnitten. Für Laubhecken ist mindestens zweimal im Jahr der Schnitt mit einer Heckenschere nötig, für Nadelholzhecken ist eine geringere Schnittfolge möglich. Das gilt auch für den Formschnitt einer Hecke.

Expertentipp


Horst Lünser
Hobbygärtner mit viel Erfahrung seit über 30 Jahren
" Wenn zuerst die Seiten und erst dann die Oberseite der Hecke geschnitten wird, erleichtert das die Arbeit, um eine gerade Hecke hinzubekommen."


Absolut tabu ist das Schneiden der Hecke während der Brutzeit der heimischen Singvögel.

Heckengrundformen

Um zu verhindern, dass der untere Teil der Hecke in späteren Jahren nicht kahl wird, sollte die Basis der Hecke etwas breiter sein als die Krone. Senkrechtes Schnittprofil ist nur bei Gehölzen mit geringem Lichtbedarf wie z.B. Hainbuchen angebracht.

So vermeiden Sie Probleme mit den Nachbarn

Als Nutzer eines Grundstücks muß man bestimmte Abstände zu Nachbargrundstücken einhalten (Nachbarrecht - § 45).
Hecken bis zu 1,00 m Höhe = 0,25 m
Hecken bis zu 1,50 m Höhe = 0,50 m
Hecken bis zu 2,00 m Höhe = 0,75 m
Hecken über 2,00 m Höhe = das Maß über 2,00 m muß dem 0,75 m Abstand zugerechnet werden. Von der Hecke abstehende Zweige, müssen bis zur Hälfte des Grenzabstands gekürzt werden. Grundstück-überhängende Zweige oder -übergreifende Wurzeln sind rechtlichen Bestimmungen unterworfen, an die man sich halten muß. Diese Angaben können von Bundesland zu Bundesland abweichen.

Kirschlorbeer 3 bis 3,5 m, wächst ca. 40 cm im Jahr, sehr anspruchslos, halbschattig bis schattig, immergrün, robust, sehr schnittverträglich 
Spierstrauch 0,5 bis 2 m hoch je nach Sorte, anspruchslos, sonnig (für mehr Blütenpracht) bis halbschattig
Deutzie je nach Sorte 0,50 bis 4 m, langsam wachsend, 30-45 cm im Jahr, sonnig bis halbschattig, sehr schön blühend, Rückschnitt wird ohne Probleme vertragen, das fördert außerdem den Blütenreichtum
Hartriegelgewächse z.B. Weißer-, Roter-, Schwedischer-, und Japanischer Hartriegel, es gibt ca. 55 Arten, bis 10 m hoch, langsam wachsend: 10 bis 30 cm im Jahr, sehr genügsam, sonnig bis halbschattig
Alpenjohannisbeere 1 bis 2 m hoch, wächst ca. 20 bis 40 cm im Jahr, anspruchslos, halbschattig bis schattig, die johannisbeerartigen Früchte sind essbar, aber geschmacklos
Feldahorn Roter Feuerahorn, 3 bis 5 m hoch, wächst ca. 30 bis 60 cm im Jahr, kann bis 15 m hoch werden, anspruchslos, sonnig bis halbschattig, Herbstfärbung gelb, gut schnittverträglich
Immergrüne Glanzmispel Zwergmispel, 1,5 bis 3 m hoch, wächst ca.50 cm im Jahr, leicht schattig, immergrün, nur im Austrieb sind die Blätter rot, wächst nicht sehr kompakt
Weißdorn (Mehlbeere), Feuerdorn 2 bis 6 m, selten bis zu 12 m hoch, wächst ca. 20 bis 40 cm im Jahr, sonnig bis halbschattig, dornige Heckenpflanze
Berberitze 1 - 2,5 m hoch, wächst ca. 30 bis 40 cm im Jahr, anspruchslos, sonnig bis halbschattig, rot leuchtende Früchte, Herbstfärbung gelb bis orange 
Schneebeere 1 - 2 m hoch, anspruchslos, sonnig bis schattig, weiße Früchte, leicht giftige Beeren
Ölweide bis 7 m hoch, wächst ca. 100 cm im Jahr, anspruchslos, sonnig bis halbschattig, zum Teil frostempfindlich, Blätter sind zweifarbig
Rote Heckenkirsche 1 bis 2 m hoch, anspruchslos, halbschattig bis sonnig, sommergrün, die Beeren sind ungenießbar und gering giftig
Stechpalme bis zu 10 m hoch, wächst ca. 10 bis 20 cm im Jahr, anspruchslos, halbschattig bis schattig, immergrün, die Beeren sind giftig
Kornelkirsche 3 bis 5 m hoch, wächst ca. 30 cm im Jahr, lehmiger bis humoser Standort, sonnig bis halbschattig, die Früchte sind essbar

 

Wie andere Pflanzen, werden auch Heckenpflanzen hin und wieder von Schädlingen und Krankheiten  befallen. Dem kann mit spezieller Düngung und gleichmäßiger Feuchtigkeit vorgebeugt werden.

Bildquellen:

© Bogdan Wankowicz - Fotolia.com
© ottochka - Fotolia.com
© M. Schuppich - Fotolia.com
alle anderen Fotos und Zeichnung © Horst Lünser

Horst Lünser
Autor:

Nach seiner Anstellung als Zeichner im Institut für Systematische Botanik und Pflanzengeographie der Freien Universität Berlin, befindet sich Herr Lünser nun in seinem verdienten Altersruhestand. Eines seiner größten Hobbys ist die Gartengestaltung und Gartenpflege, in welchem er mit umfangreichen Fachwissen trumpfen kann. Einblicke in seinen eigenen Garten gewinnt man auf seiner privaten Website www.horst-luenser.de