Anbieter anzeigen
Garten-Magazin

Kletterpflanzen für Garten und Balkon

Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt. Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt.   >> weiterlesen ...

Gut zu wissen
Pflanzen Versandhandel

Pflanzentrends 2013: Bananen auf dem Balkon

Selber Bananen züchten? Cranberry-Saft selber pressen? Wenn man die Angebote der Gartencenter in diesem Frühling glaubt, entwickeln sich selbst städtische Kleinbalkone in diesem Sommer zur Obstplantage. Nach Erdbeerstauden und Apfelbäumchen sind nun auch tropische Früchte wie Bananen und Nektarinen zum Selberzüchten voll angesagt.

Verbrauchervertrauen in Bio-Produkte sinkt

Die Berichterstattung in den Medien hat das Vertrauen der Verbraucher in Bio-Produkte erschüttert. Längst nicht überall wo "bio" draufsteht, ist auch wirklich biologisches pestizidfreies Obst drin und die Äpfel in der Biokiste stammen möglicherweise nicht von der malerischen Wiese hinter dem Hof des Bio-Bauern, sondern vom Großmarkt. Wo sie wiederum aus Neuseeland eingeflogen wurden. Um wirklich sicher zu gehen, dass das Obst biologisch einwandfrei angebaut wurde, bleibt da nur noch die Eigeninitiative. Und wer keinen Garten hat und auch keine Möglichkeit hat, eine Parzelle im nächsten Schrebergarten zu ergattern, stellt sich nun eben Obstbäume auf dem Balkon.

Dabei handelt es sich in der Regel um besondere Züchtungen, die dem Balkonbesitzer nicht über den Kopf wachsen. Eine riesige Ernte ist natürlich auch nicht erwarten, denn ein kleines Apfelbäumchen kann auch nicht mehr als 2-3 Äpfel gleichzeitig produzieren. Aber im Vordergrund steht ja schließlich die Freude an den Gewächsen und das Wissen, dass die eigenen Äpfel oder Tomaten biologisch einwandfrei sind.

Bananen auf dem Balkon züchten

Was hat es nun mit den Bananen auf sich, die in den Garten Centern angeboten werden? Auch hier gilt: Wer eine üppige Ernte erwartet, wird enttäuscht werden. Viele der angebotenen kleinen Bananenstauden sind ohnehin nur auf Zierde ausgelegt und werfen keine Früchte ab. Die Bananenblätter bringen lediglich einen Hauch von Tropen auf den Balkon. Soll eine Staude tatsächlich einmal Früchte tragen, muss mit mehreren Jahren Wartezeit gerechnet werden - und in der Zwischenzeit mit aufwändiger Pflege. Als tropisches Gewächs haben es Bananen gerne heiß und feucht. Weil unser deutsches Klima da nicht mithalten kann, müssen die Stauden mit warmem Wasser gegossen und die Blätter zusätzlich eingesprüht werden um Luftfeuchtigkeit zu simulieren. Zum gießen darf übrigens nur Regenwasser verwendet werden, da die Banane keinen Kalk mag. Auch für die Blumenerde gilt daher: Säure statt Kalk. Ideal sind Torf oder Humus für den Boden.

Ähnliches gilt für andere Tropenfrüchte wie Mandarinen, Nektarinen oder Pfirsiche, die es sonnig und warm mögen: Wenn der deutsche Sommer wieder einmal ins Wasser fällt, sollte genug Platz vorhanden sein, um die Pflanzen in der Wohnung aufzubewahren, damit sie genügend Wärme bekommen.

Die Trendbeere aus den USA: Cranberries für zuhause

Die gute Nachricht zuerst: Die immer beliebteren Cranberries, die auf Deutsch eigentlich Moosbeeren heißen, sind keine empfindlichen Tropfenpflanzen. Die Moosbeere ist in Nordamerika, Asien und Europa heimisch, doch sie wurde erst in den USA als Kulturpflanze entdeckt und großflächig angebaut. Cranberries werden als Früchte, Kompott und Marmeladen verzehrt und zu Cranberry-Saft verarbeitet, der mittlerweile auch bei uns überall erhältlich ist. Nun gibt es Cranberry-Sträucher auch im praktischen Blumentopf für den eigenen Balkon. Für die Großproduktion von Saft wird es auch hier nicht reichen, doch ein gutgepflegter Strauch wirft genügend Früchte für einen leckeren Kompott oder frische Cranberries auf Pfannkuchen ab.

Dauerbrenner frisches Gemüse

Neben Tomatensträuchern, die zu den Klassikern der Selbstzüchtung gehören, und den Radieschen im ehemaligen Blumenkasten, werden auch immer mehr andere Gemüsesorten selbst angebaut. So stehen nun auch Paprikabäumchen im Gartencenter, die wahlweise grüne, gelbe oder rote Schoten abwerfen. Die eigenen Paprika fallen in der Regel wesentlich kleiner aus als die bekannten Supermarkt-Paprika, doch dafür sind auch wesentlich geschmacksintensiver. Allerdings muss auch hier bedacht werden, dass die Paprika ursprünglich aus Südamerika stammt und es gerne warm hat. Ein Balkon in Südlage sollte schon vorhanden sein, damit die eigene Zucht gedeihen kann.

Unsere Top 5 Obstsorten für den Balkon

  • Säulenäpfel
  • Erdbeeren
  • Birnen
  • Säulenkirschen
  • Pfirsiche

Unsere Top 5 Gemüsesorten für den Balkon

  • Tomaten
  • Radieschen
  • Spinat
  • Möhren
  • Paprika

Eine größere Auswahl bietet hier der Online-Pflanzenversand von Baldur an. Aktuell stellen wir hier Interessenten einen 4€ Rabattgutschein mit dem Code: AN111 zur Verfügung.

Unseren ausführlichen Testbericht des Pflanzenversandes von Baldur-Garten finden Sie hier





Das finden Sie bestimmt auch interessant:

Kletterpflanzen für Garten und Balkon

Für einen attraktiven, lebendigen Sichtschutz auf kleinstem Raum gibt es genügend Gründe, Kletterpflanzen in die Gartengestaltung einzubeziehen. Mit mehrjährigen Kletterpflanzen lassen sich Lauben, Terrassen und Balkone in lauschige Plätze mit Schutz vor Sonne, Wind und unerwünschten Blicken verwandeln. Ein Rosenbogen, der Klassiker eines Rankgerüstes lädt zum Durchschreiten ein. Eine Pergola mit Blauregen überzogen, ist ein herrlicher Blickfang und ist zugleich Raumteiler. Ebenso eigenen sich Zäune dazu, mit Kletterrosen oder Geißblatt zu blühenden Wänden umgestaltet zu werden. Wuchskräftige Arten eignen sich auch dazu, ganze Fassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen, wobei diese auch für ein ausgeglichenes Wohnklima sorgen und das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen schützt.